Coa­ching  |  Lauf­bahn­be­ra­tung & Beruf­liche Neu­ori­en­tie­rung  |  Psy­cho­so­ziale Bera­tung  |  Ent­span­nungs­ver­fahren  |  Case Manage­ment

Psy­cho­so­ziale Bera­tung

Ihr Leben im Mit­tel­punkt.

Her­aus­for­dernde Lebens­si­tua­tionen erfolg­reich bewäl­tigen und die eigene Lebens­qua­lität stei­gern – darum geht es bei der Psy­cho­so­zialen Bera­tung. Sie bietet Ihnen Unter­stüt­zung bei der Bewäl­ti­gung schwie­riger Lebens­si­tua­tionen – im Pri­vaten ebenso wie bei der Arbeit. Sie hilft Ihnen, sich zu ori­en­tieren, per­sön­lich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und Ihr Wohl­be­finden zu ver­bes­sern.

Im Gespräch stehen Sie und Ihr indi­vi­du­elles Anliegen im Mit­tel­punkt. Wir beachten Ihre lebens­ge­schicht­li­chen Zusam­men­hänge, Ihre Ver­hal­tens- und Erle­bens­muster und auch Ihr soziales sowie kul­tu­relles Umfeld. Sie setzen sich mit Ihrem Denken, Ihrem Erleben und Ihrem Ver­halten aus­ein­ander und gelangen so zu neuen Per­spek­tiven und Stra­te­gien. Neben Ihrem per­sön­li­chen Ziel ver­folgt Psy­cho­so­ziale Bera­tung gene­rell die Stär­kung der per­sön­li­chen Res­sourcen und der Fähig­keiten zur Pro­blem­lö­sung. Aber auch das Gewinnen von Zufrie­den­heit und Lebens­freude sowie die befrie­di­gende Gestal­tung zwi­schen­mensch­li­cher Bezie­hungen gehören dazu.

In einem ersten Gespräch klären wir gemeinsam Ihr Anliegen und das Ziel der  Bera­tung sowie das Vor­gehen. Psy­cho­so­ziale Bera­tung umfasst in der Regel eine kurze Bera­tungs­dauer über einige Wochen bis zu einigen Monaten, je nach Thema. Den Abstand zwi­schen den Sit­zungen legen wir je nach Situa­tion gemeinsam fest. Die ein­zelnen Sit­zungen dauern 60 bis 90 Minuten.

Mög­liche Anliegen für eine psy­cho­so­ziale Bera­tung:

  • Die per­sön­liche Lebens­ge­stal­tung neu aus­richten.
  • Eigene Bedürf­nisse klären.
  • Wie­der­keh­rende Lebens­themen bear­beiten.
  • Befürch­tungen und Blo­ckaden auf­lösen.
  • Das Selbst­wert­ge­fühl nach­haltig stärke
  • Ver­hal­tens- und Erle­bens­muster ver­än­dern.
  • Bezie­hungen kon­struktiv gestalten.
  • Kon­flikte im Bezie­hungs­um­feld erkennen und bear­beiten.
  • Umbruchs­phasen und Ver­än­de­rungen meis­tern.
  • Ent­schei­dungen und Neu­ori­en­tie­rung begleiten.

«Es sind nicht die Dinge, die uns beun­ru­higen, son­dern die Mei­nung, die wir von ihnen haben.»

Heinz von Foerster