Ent­zün­dungs­ur­sache Stress

Haben Sie heute schon einmal aus dem Fenster geschaut; sich fünf Minuten Zeit für sich genommen? Nein? Dann geht es Ihnen wie vielen Schweizer Erwerbs­tä­tigen. Ein Drittel von ihnen fühlt sich häufig oder sehr häufig gestresst. Ihnen fehlt schlicht die Zeit, durch­zu­atmen. Vor allem die Jungen klagen über zu hohe Anfor­de­rungen und einen Mangel an Ent­las­tung – beides Fak­toren, die zu nega­tivem und damit gesund­heits­schä­di­gendem Stress führen.

Dass Stress krank macht, ist bekannt. Doch über das “Wie” war man sich bis jetzt noch unschlüssig. Har­vard-Medi­ziner haben dieses Rätsel nun gelöst. Bei einer Studie an über 300 Erwach­senen konnten sie zeigen, dass die Akti­vität der Amyg­dala im Hirn bei starkem Stress ansteigt. Dar­aufhin sendet sie Signale u.a. an das Kno­chen­mark aus, ver­mehrt weisse Blut­kör­per­chen und andere Ent­zün­dungs­stoffe her­zu­stellen. Das Ergebnis: chro­ni­sche Ent­zün­dungen im Körper – ganz ohne Keime oder Infek­tionen. Lang­fristig führen diese Ent­zün­dungen zu vor­zei­tiger Gefäss­ver­en­gung und damit zu einem erhöhten Risiko für einen Herz­in­fakt oder Schlaganfall.

Chro­ni­scher Stress wirkt also ganz ähn­lich schä­di­gend wie zum Bei­spiel Rau­chen. Des­halb sollten Ärzte auch diesen Risi­ko­faktor abfragen und ihre Behand­lung danach aus­richten. Besser als eine späte The­rapie wäre jedoch, die Arbeit­nehmer schon im Vor­feld zu sen­si­bi­li­sieren. Ver­hal­tensprä­ven­tion lautet das Schlag­wort. Dabei werden neben Stress­be­wäl­ti­gungs­kom­pe­tenzen auch Ent­span­nungs­tech­niken ver­mit­telt. Denn auch das ist bewiesen: Auto­genes Trai­ning (AT) oder Pro­gres­sive Mus­kel­ent­span­nung (PME) können die nega­tiven Aus­wir­kungen von Stress deut­lich redu­zieren. Am besten findet eine solche Ver­hal­tensprä­ven­tion übri­gens als Wei­ter­bil­dung wäh­rend der Arbeits­zeit statt. Denn von aus­ge­gli­chenen, gesunden Mit­ar­bei­tenden pro­fi­tieren nicht zuletzt die Arbeitgeber.

Quellen:
SZ.de, (Süd­deut­sche Zei­tung), 13. Januar 2017: Stress führt zu Ent­zün­dungen im Körper, ganz ohne Keime
SZ.de, (Süd­deut­sche Zei­tung), 12. Oktober 2016: Das stresst die Deut­schen am meisten
Stress­studie 2010: Stress bei Schweizer Erwerbs­tä­tigen, Staats­se­kre­ta­riat für Wirt­schaft SECO