Ver­än­de­rung begleitet unser Leben – Ent­scheiden Sie oder der «Zufall»?

Der stete Wandel in unserer Arbeits­welt führt dazu, dass Erwerbs­tä­tige mehr denn je Eigen­ver­ant­wor­tung für ihre beruf­liche Lauf­bahn über­nehmen müssen und damit ver­bunden immer wieder ent­scheiden, wie sie sich posi­tio­nieren und wei­ter­bilden wollen. Im Ent­scheiden, wählen können, liegt ein Stück Frei­heit und auch Lebens-qua­lität. Wir können unsere Frei­heit leben, eine bewusste Ent­schei­dung treffen oder es dem «Zufall» über­lassen wo es uns beruf­lich hin­trägt. Unsere Wahl treffen wir auf­grund unserer Wer­te­hier­ar­chie, die sich mit zuneh­mendem Alter und der Situa­tion auf dem Arbeits­markt ver­än­dert. Dies kann auch zum Bedürfnis nach Verän-derung in der Erwerbs­tä­tig­keit führen, um zufrieden und viel­leicht auch glück­lich zu sein. Eine Stand­ort­be­stim­mung und Lauf­bahn­pla­nung kann in einer sol­chen Situa­tion sinn­voll sein, denn Über­gänge von einer Lebens­phase zur anderen – wie wir sie beim älter werden durch­laufen – werden oft von einer Neu­ori­en­tie­rung und damit ver­bunden auch von Unsi­cher­heit begleitet. Eine Lauf­bahn­be­ra­tung bietet die Mög­lich­keit einer­seits eigene Bedürf­nisse und Träume sowie ande­rer­seits auch die Ver­än­de­rungen in der Arbeits­welt ein­zu­be­ziehen. Erfolg auf dem Arbeits­markt stellt sich dann ein, wenn Fähig­keiten und Nei­gungen mit den Anfor­de­rungen des Berufes über­ein­stimmen und da sich dieser Arbeits­markt ver­än­dert, gilt es diese Pas­sung auch immer wieder zu über­prüfen. Gelingt es in Eigen­regie ein erstre­bens­wertes und rea­lis­ti­sches Ziel fest­zu­legen, ist der Weg zur bewussten Wei­ter­ent­wick­lung offen, stellen sich Hin­der­nisse in den Weg, kann eine Unter­stüt­zung um den Kom­pass neu aus­zu­richten sinn­voll sein.